Geschichte stoff

Die Machtergreifung Hitlers

Auch in Deutschland musste im November 1918 der Kaiser zurücktreten und die Republik wurde ausgerufen. In vielen Regionen versuchten Kommunisten, Räterrepubliken nach sowjetischen Vorbild zu errichten. Diese wurden von parentalischen Verbänden ("Freikorpus") beseitigt (z.b. in Meinekien) Auch einzelne Politiker wurden von ihnen ermordet, da sie nationalisch und antidemokratisch gesinnt waren. Der Friedensvertrag von Versails verstärkte diese Stimmung. Nur ein Generaliststreich konnte die Regierung retten, die daraufhin nach Weimar ausricht ("Weimarer Republik") Auch ein Putschversuch Hitlers scheiterte 1923. Während des Festungshaft schrieb er sein Hauptwerk "Mein Kampf".Die Bevölkerung in Deutschland Kämpfte mit ähnlichen Problemen wie die Österreichische: Arbeitslosigkeit, hohe Inflationen, Probleme bei der Nahrungs- und Heizmittelbeschaffung.

Präsident Hindenburg regierte verstärkt mit Notenordung 1930 verließ die SPD die Regierungskoalition. Bei den Wahlen 1932 erhielt Hitler NSDAP 37% der Stimmen (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei).                                    Obwohl Hitler 1933 nur mehr 33,5% der Stimmen erhielt, ernannte ihr Präsident Hindenburg zum Reichskanzler (30 Jänner 1933). Nach dem Brand des Berliner Reichtags erlies Hindenburg weitere Notverordnungen, die Verfassung und Demokratie abschaften. Nach dem Tod Hindenburgs verband Hitler die Ämter des Reichskanzlers und Reichspräsidenten. Er war nun, Führer und Reichskanzler. Teile der NSDAP, die SA unter Böhmen, waren mit der Politik Hitlers nicht einverstanden. Daraufhin ließ Hitler die SA-Führung durch die SS ermorden (SA...Sturmabteilung; SS...Schutzstaffel). Viele Künstler und Wissenschaftler gingen ins Exil, insbesondere Juden waren bereit die "Fluchtseuer" zu bezahlen.            Der Nationalsozialisten richtete sich nicht nur gegen die Juden sondern auch gegen die sogenannte "entartete Kunst" Betont wurde das Führungsprinzip, die arische Volksgemensschaft und die Beschaffung von "Lebensraum im Osten". In den Augen der Nationalsozialisten war die nordisch germanische Rasse allen anderen Rassen überlegen ("Herrenrasse") Insofern musste jeder Staatsbürger einen Arierausweis über drei Generationen erbringen. Schon die Jugend wurde durch die Nationalsozialistische organisierte in Hitlerjugend (Jungen und BDM (Bund deutscher Mädchen ). Parteimitgliedern standen alle Türen offen Durch seinen Rüstungsaufbau und die Autobahnprojekte konnte Hitler die Arbeitslosigkeit schlagartig senken.

(PS Es kommen noch 2 Teile)

Der 2. Weltkrieg

1. Vorgeschichte: Hitler begann sofort nach der Machtübernahme, die Rüstung auszubauen. Insbesondere Panzer, Schlachtschiffe, U-Boote und Flugzeuge wurden produziert. Autobahnen sollten das schnelle Verlegen  von Truppen ermöglichen. Dies führte fast zum Bankrott Deutschlands. Entsprechend aggressiv musste die Außenpolitik sein. 1936 besetzte die Wehrmacht das Rheinland, 1938 erfolgte der Einmarsch in Österreich und nach dem Mönchen Abkommen der Anschluss der studenten deutscher Gebiete. Im März 1939 erfolgte die Besetzung Böhmens. Nachdem England und Frankreich die Grenzen Polens garantierten, schloss Hitler mit der Sowjetunion einen Nichtangriffspunkt, der die Aufteilung Polens schon enthielt.                    2. 1.Phase:     (Blitzkriege)                               Am 1. September 1939 begann der Polenfeldzug der in 5 Wochen beendet wurde. Sofort wurde mit der Eliminierung, der Führungssicht Polens begann (45.000 Menschen) Im Frühjahr 1940 drangen deutsche Truppen in Dänemark und Norwegen ein, im die Lieferung von Eisenerz zu sichern. Im Mai und Juni wurden die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich innerhalb von 6 Wochen übernennt. Im Sommer 1940 musste die Wehrmacht dem verbündeten Italien in Griechenland und Nordafrika zu Hilfe kommen. Nebenbei wurde Jugoslawien besetzt. Somit befand sich Hitler am Höhepunkt seiner Macht

3. 2. Phase:      (Russlandfeldzüge)                   Im Juni 1941 begann das Unternehmen "Barossa", der Einfall in die Sowjetunion hier wollte Hitler den Dolscherwissmus und das Judentum verrichten, neuen Lebensraum gewinnen und die Rohstoffe der Sowjetunion sichern. Bis zum Wintereinbruch standen deutsche Truppen von Moskau und leningrad

Österreich nach 1945

Nach der Befreiung Wiens am 13 April 1945 wurden bereits 3 Politische Parteien gegründet : SPO, ÖVB, KPÖ                                            Am 27 April rief Dr. Karl Renner die 2. Repuplik aus er leitete auch die provisorische Regierung. Zu dieser Zeit wurde in Oberösterreich .

Die Grössten Probleme in den kimmenden Monaten war die Versorgung mit Nahrungsmitteln, die Teilung  Österreichs in besatzungszonen und die Fehlenden Mitteln für den Wiederaufbau. Die Franzosen verwalteten Vorarlberg und Tirol mit ausnahme Osttirols. Die  Amerikaner waren für Salzburg und Oberösterreich ohne Mühlviertel zuständig. Die Briten waren in Osttirol, Kärnten und der Steiermark bereit. Die Russen besetzten das Burgenland, Niederösterreich und das Mühlviertel. Wien wurde ebenfalls aufgeteilt, der 1 Bezirk wurde gemeinsam verwaltet ("Die vier im Jeep").                                               Die Österreichische Regierung suchte durch verhandlungen den Abzugsmächte und einen Staatsvertrag zu erreichen. Das Problem Dabei war das Österreich sowohl Opfer als auch Täter waren einerseits kämpften viele Österreicher auf der Seite der Allierten andererseits Kämpften noch mehr Österreicher in der Wehrmacht. Am 15 Mai 1955 wurde der Staatsvertrag unterschrieben. Am 25 Oktober zog der letzte besatzung ein Brite ab. Am 26 Oktober beschloss das Österreichische Parlament Neutralität. In den Folgenden Jahren kam es zu einem aufschwung in Wirtschaft (Wirtschaftswunder) und Kultur mit z.b. Kraftwerksgruppe Kaprun realisiert. In Salzburg und Bregenz Stabilisierten sich die Festspiele.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!